Was ist wichtig bei der Wahl des Stand-Up Paddle Boards?

Stand Up Paddle (SUP) bietet für jeden etwas. Sie können eine entspannende Fahrt auf einem ruhigen See unternehmen oder die Wellen des Ozeans reiten. Vielleicht möchten Sie aber auch SUP-Yoga machen oder lieber einen schnellen Ausflug zum Training machen. Egal, welche Ambitionen Sie haben, das richtige Board wählen ist wichtig. In diesem Kaufratgeber gehen wir auf die wichtigsten Punkte ein, an die Sie bei der Wahl eines Stand Up Paddle Boards denken müssen.

Um das richtige Stand Up Paddle Board für Sie zu finden, sollten Sie sich überlegen, wofür Sie es benutzen wollen, wie es zu Ihrer Gösse und Ihrem Gewicht passt und welche Erwartungen Sie an das Gleitverhalten im Wasser haben. Die wichtigsten Entscheidungspunkte sind der Shape des Boards, das Volumen und die Tragkraft, sowie die passende Länge, Breite und Dicke. Ob Sie sich für ein steifes SUP-Board (Hardboard) oder ein aufblasbares SUP-Board entscheiden, hängt hauptsächlich davon ab, wie Sie es tragen und wie viel Raum für Lagerung haben. Von dort aus werden Sie die Finnen eines Boards betrachten.

Shape des SUP-Boards

Der Shape (die Form) eines SUP-Bretts spielt eine große Rolle bei der Leistung des Bretts im Wasser. Die meisten SUP-Boards haben entweder einen flachen oder einen definierten Rumpf. Es hängt von der Rail (Kante) ab. Wenige haben ein hybrides Design, das die besten Eigenschaften beider Designs kombiniert. Dies wird als Touringform bezeichnet.

Beide Rumpfformen können von Paddelanfängern genutzt werden, aber es gibt Unterschiede, die sie für einige Aktivitäten besser geeignet machen. Aus diesem Grund ist es ratsam, den Rumpftyp entsprechend der Verwendung des Boards zu wählen.

Was ist ein SUP-Board mit gleitendem Rumpf?

Ein flacher, breiter Rumpf ist ähnlich wie ein Surfbrett. Es ist so gebaut, dass es über das Wasser gleitet und sehr manövrierfähig ist. Boards mit gleitenden Rümpfen sind eine gute Wahl für gelegentliche Paddeln, Surfen, SUP-Yoga und Wildwasser.

SUP Board kaufen

Was ist ein SUP-Board mit Verdrängungsrumpf (definierter Kante oder Rail)?

SUPs mit Verdrängungsrumpf haben eine Spitze Nose oder einen Bug (vorderes Ende), ähnlich wie bei einem Kajak oder Kanu. Der Rumpf verdrängt das Wasser mit der Nose und drückt das Wasser an den Seiten des SUPs, um schneller und ruhiger vorwärts zu fahren. Die Leistungsfähigkeit eines Verdrängungsrumpfes erfordert beim Paddeln weniger Kraftaufwand als ein gleitender Rumpf, so dass Sie längere Strecken mit höherer Geschwindigkeit paddeln können. Sie folgen ebenfalls einem geraden Kurs aber sind im Allgemeinen weniger manövrierfähig als gleitender Rümpfe.

Spitze Board

Paddler, die Verdrängungsrümpfe wählen, suchen nach Leistungsfähigkeit und Geschwindigkeit beim Paddeln. Das gilt für Paddelfitness, Touring SUP und Race SUP.

Festboard (Hardboard) oder aufblasbares Board?

SUP-Boards mit gleitenden Rümpfen und Verdrängungsrümpfen sind in zwei Bauweisen verfügbar: fest (steif) oder aufblasbar.

Was ist ein Festboard (Steifboard)?

Holz Festboard kaufen

Die meisten steifen Bretter haben einen EPS-Schaumkern, der mit Glasfaser und Epoxid ummantelt ist. Dies ist eine relativ leichte, langlebige und erschwingliche Konstruktion. Kohlefaser ist eine leichtere und steifere Option, aber sie ist auch teurer. Kunststoff-SUPs sind günstiger, aber sie sind sehr schwer und haben nicht die Leistung anderer Materialien. Der Hauptvorteil ist die extreme Dichtigkeit, deshalb werden sie von den Verleihern bevorzugt (z.B. Pelican-Paddelboard). Einige SUP-Boards sind mit leichtem Holz ausgestattet, um einen schönen Look zu erzielen.

Warum ein Festboard haben?

  • ✅ Leistung ist Ihre Priorität: Steifboards bieten die beste Leistung auf dem Wasser. Sie bewegen sich schneller, leichter und mit weniger Kraftaufwand als ein aufblasbares SUP-Board. Wenn schnelles und weites Paddeln Ihre Priorität ist, ist ein Hardboard das Richtige für Sie.
  • ✅ Stabilität ist wichtig: Ein Festboard kann sich stabiler anfühlen als ein aufblasbares SUP Board, besonders beim Surfen auf Wellen. Steifboards neigen auch dazu, tiefer auf dem Wasser zu gleiten, was ebenfalls ein stabileres Gefühl erzeugen kann.
  • ✅ Sie haben einen Platz, um es zu lagern: Hartschalen-SUPs können eine Menge Platz beanspruchen. Wenn Sie genügend Platz in Ihrer Garage und ein Fahrzeug haben, das es tragen kann, dann ist ein Festboard die bessere Wahl.

Was ist ein aufblasbares SUP-Board?

iSUP

Aufblasbare Stand-Up-Paddles haben eine Außenschicht aus PVC in Drop-Stitch, das Luft hinein bildet. Sie werden mit einer Pumpe zum Aufblasen des Boards und einer Tragetasche geliefert. Ein hochwertiges aufblasbares SUP Board ist für einen Druck von 12 bis 15 psi entworfen und muss sehr steif sein, wenn es mit der SUP Luftumpe vollständig aufgeblasen ist.

Warum ein aufblasbares Stand Up Paddle Board kaufen?

  • ✅ Sie haben nur begrenzten Lagerraum: Wenn Sie in einem kleinen Haus oder einer kleinen Wohnung leben, haben Sie möglicherweise keinen Platz für ein großes Hardboard. Aufblasbare Paddel sind kompaktfähig und können leicht in kleinen Räumen, wie z. B. einem Schrank oder dem Kofferraum eines Autos oder Bootes, verstaut werden.
  • ✅ Sie sind auf Reisen: Wenn Sie auf einem Roadtrip sind oder ein Flugzeug nehmen, können Sie Ihr aufblasbares SUP mitnehmen und paddeln, wenn Sie Ihr Ziel erreichen. In der Tragetasche verpackt, kann ein aufblasbares Board in einem Flugzeug eingecheckt oder in einem Zug, Bus oder Auto verstaut werden. Die meisten wasserdichte Taschen haben Rucksackgurte für den einfachen Transport.
  • ✅ Sie wandern zu einem See: Wenn Sie zu einem Alpensee wandern und paddeln wollen, können Sie sicher kein festes Brett mitnehmen. Ein aufblasbares Boot in seiner Schutzhülle ist immer schwer, aber es ist so ziemlich Ihre einzige Option.
  • ✅ Sie paddeln im Wildwasser: wie ein Raft oder ein aufblasbares Kajak ist ein aufblasbares SUP besser geeignet, um Stöße gegen Felsen und Äste zu bewältigen als ein steifes Board.
  • ✅ Sie interessieren sich für SUP-Yoga: Sie müssen sich nicht unbedingt ein aufblasbares Board für SUP-Yoga besorgen, aber sie neigen dazu, etwas lockerer zu sein als feste Boards, was sie bequemer für Yoga-Posen macht. Das beste SUP-Yoga Board des Moments ist das Key West Namaste.

Welches SUP Board für welche Körpergröße?

Ein SUP-Board sollte zu Ihrer Größe passen. Wenn das Board nicht die richtige Menge Wasser für Ihr Gewicht bewegt, werden Sie nicht gut unterstützt und das Board kann sich wackelig anfühlen. Das Volumen und die Tragkraft des Boards sind zwei Faktoren, die die Stabilität und die Fahrfähigkeit beeinflussen.

Volumen und Tragkraft hängt von der Länge, Breite und Dicke des Boards ab. SUP-Hersteller kombinieren diese drei Faktoren auf unterschiedliche Weise, um verschiedene Leistungsmerkmale zu erzielen.

Volumen: Das Volumen eines SUP Boards, in Litern, gibt einen Hinweis auf die Fähigkeit des Boards, mit Ihrem Gewicht auf dem Wasser zu treiben. Umso schwerer der Paddler, umso höher das Volumen des Boards.

Maximale Tragkraft: Jedes Paddelbrett hat eine maximale Tragkraft für den Paddler. Die Kenntnis der Tragkraft ist wichtig, denn wenn Sie zu schwer für ein Brett sind, wird es im Wasser einsinken, eine Bananenform haben und sich nicht richtig vorwärtsbewegen lassen. Wenn Sie über die Tragkraft nachdenken, berücksichtigen Sie das Gesamtgewicht (Traglast), das Sie auf das Board bringen werden: das Gewicht Ihres Körpers und das Gewicht der Ausrüstung, der Lebensmittel und des Trinkwassers, das Sie mitnehmen werden.

Volumen und Tragkraft je nach Rumpftyp: Die meisten Flachrumpf-Boards sind sehr tolerant. Solange Sie unter der Tragkraft liegen, wird das Board gut genug für Sie sein. Bei SUPs mit definierten Rail (Kante) sind jedoch das Volumen und die Tragkraft wichtiger. SUP-Hersteller verbringen viel Zeit damit, die effizienteste Position zu ermitteln. Wenn Sie ein Touring- oder Race-Board überladen und die Kante zu hoch ist, wird es schleifen und langsam sein. Wenn Sie zu leicht für ein Brett sind, sinken Sie nicht genug ein und das Brett fühlt sich schwer und schwierig zu kontrollieren an.

Wie lange sollte ein SUP Board sein?

Die Länge eines Boards spielt eine große Rolle bei der Bestimmung des Verhaltens eines SUP Boards. Im Allgemeinen sind längere Boards schneller als kürzere Boards, aber kürzere Boards sind manövrierfähiger. Berücksichtigen Sie welche Verwendung Sir für das Board haben, wenn Sie über die Länge entscheiden:

  • ➡️ Shortboards (weniger als 10‘ oder 3 m) sind perfekt zum Surfen oder für Kinder. Diese Bretter haben fast immer einen flachen Rumpf. Kurze Boards sind leichter zu lenken als lange Boards und damit ideal zum Surfen in den Wellen. Boards, die speziell für Kinder entwickelt wurden, sind in der Regel etwa 8‘ lang.
  • ➡️ Die mittleren Boards (10' bis 12') sind ideal für den vielseitigen Einsatzgebieten und für SUP-Yoga. Die meisten dieser Boards haben flache Rümpfe, aber manchmal finden Sie auch ein Verdrängungsrumpf oder hybrides SUP dieser Länge. In jedem Fall ist dies der üblichste Längenbereich.
  • ➡️ Lange Boards (12'6" und höher) sind ideal für schnelles Paddeln und Langtrecken. Die Mehrzahl der Boards in diesem Größenbereich sind SUP Boards mit definierten Kanten. Sie sind schneller als kurze und mittlere Bretter und neigen dazu, gerader zu laufen. Wenn Sie schnell paddeln oder lange Strecken zurücklegen wollen, benötigen Sie ein langes Brett.

Bei der Auswahl der Länge ist es hilfreich zu verstehen, was das Verhältnis zwischen Länge, Volumen und Tragkraft ist. Ein längeres Brett kann das Volumen und die Tragkraft erhöhen, wodurch es stabiler wird und Sie mehr Gewicht auf dem Brett tragen können (Breite und Dicke sind ebenfalls Faktoren für Volumen und Tragkraft).

Berücksichtigen Sie auch die Länge des Boards in Abhängigkeit von Ihrem Autotyp, der Lagerkapazität zu Hause und der Entfernung zum Strand oder Ufer (längere Boards sind schwieriger zu transportieren, besonders in windigen Gebieten).

Welche Board-Breite passt zu mir?

Die Breite ist ein weiterer wichtiger Faktor, der das Verhalten des Boards beeinflusst. Ein breiteres Brett wird immer stabiler sein als ein schmales Brett, aber bedenken Sie, dass ein breites Brett langsamer sein kann. Wenn das Brett zu breit für Sie ist, wird es schwierig zu paddeln. SUP Boards werden in Breiten von ca. 25" bis 36" hergestellt, um verschiedene Bedürfnisse zu erfüllen.

Denken Sie bei der Wahl der Breite Ihres SUP Boards an das Typ Sie haben beim Paddeln, Ihre Körpergröße und Ihr Leistungsniveau:

  • ➡️ Paddeln Form: Wenn Sie lange Touren unternehmen, bei denen Sie zusätzliche Ausrüstung mitnehmen müssen, z. B. eine Kühlbox und ein Zelt, wählen Sie ein breiteres Paddelbrett für mehr Lagerraum. Das Gleiche gilt, wenn Sie SUP-Yoga machen; ein Brett mit einer Breite von 31" oder mehr bietet Ihnen Platz und Stabilität für die Posen. Schmälere Boards hingegen sind schneller und fahrfähiger, was idela für Race Paddlern und Surfern macht.
  • ➡️ Körpergröße: Versuchen Sie, die Breite der SUP an Ihre Körpergröße anzupassen. Grundsätzlich gilt natürlich: Wenn Sie eine kleine Person sind, wählen Sie ein schmäleres Brett und wenn Sie eine große Person sind, wählen Sie ein breiteres Brett. Eine kleinere Person kann in der Regel sein Gleichgewicht auf einem schmalen Brett finden im Gegensatz zu einer größeren Person. Wenn Sie dagegen eine kleinere Person auf ein für Sie zu großem Brett setzen, muss die kleinere Person umständlich zur Seite greifen, um das Paddel ins Wasser zu bringen, was zu einem ineffizienten Schlag und unnötiger Ermüdung führt.
  • ➡️ Leistungsniveau: Wenn Sie schon viel gepaddelt haben, fühlen Sie sich vielleicht auf einem schmaleren und schnelleren SUP wohl. Ein Anfänger könnte jedoch ein wenig mehr Breite bevorzugen, um sich sicherer zu fühlen.

Wie die Länge wirkt sich auch die Breite auf das Volumen und die Tragkraft aus. Denken Sie darüber, wenn Sie die Breite auswählen. Wenn Sie z. B. die gewünschte Länge anhand der Form des Paddelns bestimmt haben, können Sie eine Breite wählen, die Ihnen das entsprechende Volumen für die gewünschte Tragkraft bietet.

Welches ist die beste Dicke bei SUP Boards?

Nachdem Sie ein Board mit der Länge und Breite gefunden haben, die am besten zu Ihnen und Ihrer Paddelform passt, sollten Sie einen dritten Faktor berücksichtigen: die Dicke des Boards.

Der Hauptgrund, die Dicke eines Stand Up Paddle Boards zu berücksichtigen, ist, wie es sich auf das Volumen und die Tragkraft auswirkt. Wenn Sie zwei Bretter mit gleicher Länge und Breite, aber unterschiedlichen Dicken betrachten, hat das dickere Brett mehr Volumen als das dünnere. Je größer das Volumen, desto mehr Gewicht kann es tragen.

So nutzen Sie die Dicke: Sie haben sich für ein langes, dünnes Brett entschieden, um schnell auf Flachgewässer zu fahren. Wenn Sie ein kleiner Fahrer sind, können Sie durch die Wahl eines dünnen Boards das Gesamtvolumen des Boards reduzieren und so eine effizientere Leistung erzielen.

SUP Finnen Varianten bei Stand Up Paddle Boards

Finnen verleihen dem Paddelbrett Manövrierfähigkeit und Stabilität im Stand position. Im Allgemeinen hilfen größere Finnen geraderzufahren und bieten mehr Stabilität als kleinere Finnen. Andererseits bietet eine kleinere Finne ein besseres Handling. Die meisten Finnen sind abnehmbar, so dass Sie sie austauschen und zur Lagerung entfernen können.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die Finnen unter Ihrem SUP Board zu montieren. Einige beliebte SUP-Finnen-Montagen sind:

➡️ Single Finne: Viele SUP Boards beinhalten eine einzelne Finne (Single Finne, US Box oder Slide In) in einem Gehäuse. Die Single Finne bietet gute Spurtreue und minimalen Widerstand, was sie zu einer guten Wahl für das Paddeln in ruhigem Wasser macht.

➡️Thruster Finnen Setup (3 Finnen): Diese auch als Thruster bezeichnete Konfiguration begünstigt einen optimalen Geradeauslauf auf Flachwasser und bietet eine gute Kontrolle beim Surfen. Die drei Finnen sind im Allgemeinen etwa gleich groß.

➡️ 2 + 1 Setup: Diese Konfiguration handelt sich um eine große Mittelfinne und zwei kleineren Finnen links und rechts. Dies ist eine übliche Konfiguration bei vielseitigen SUP Boards.

iSUP Finne

➡️ Aufblasbare SUP-Finnen: Aufblasbare SUP Boards können eine der bereits verzeichnete Finnen-Setup haben. Der Unterschied besteht darin, dass sie entweder am Board fixierte Gummifinnen oder abnehmbare Finnen haben.

Nachdem Sie nun alle technischen Informationen haben, um Ihre Wahl zu treffen, ist es an der Zeit, sich neue Fragen zu stellen:

  1. Wie wähle ich als Anfänger das richtige SUP Board aus?
  2. Wie viel kostet ein SUP Board?
  3. Wie wähle ich die richtige aufblasbare SUP Board (iSUP) Größe?

Current Promotions