Kaufberatung Stand Up Paddle

stand up paddle buyers guide

Stand Up Paddling ist der in den letzten Jahren am stärksten wachsende Gleitsport. Wenn auch Sie diese Aktivität für sich entdecken möchten, kann Ihnen dieser Ratgeber zum SUP-Kauf bei der Wahl des richtigen Boards behilflich sein. Bei Nootica finden Sie eine große Auswahl von verschiedensten Stand Up Paddle Boards, sowohl aufblasbar als auch steif, von den führenden Marken: Naish, Bic Sport Paddle, Red Paddle, Aqua Marina, etc.

Die Wahl des richtigen Stand Up Paddle Boards

Bei der Wahl des Stand Up Paddle Boards sind zwei Kriterien zu berücksichtigen: Ihr Körpergewicht und Ihr Programm.

Das zweitgenannte Kriterium ist auch den Herstellern nicht entgangen, denn es gibt heutzutage polyvalente Paddle Boards, die für mehrere Verwendungsarten geeignet sind. Ein für alle Verwendungszwecke geeignetes SUP existiert jedoch nicht!

Es gibt 5 große Kategorien für die Verwendung von Stand Up Paddle Boards: Ausflüge, Touren, Rennen, Surfen und Windsurfen.

Für Einsteiger, die mit dem SUP Ausflüge unternehmen möchten, ist ein langes und breites Board am besten geeignet. Die Standardlänge eines SUP beträgt 10‘6 (3,20m). Für Renn-SUP gibt es nur eine zulässige Länge, und zwar 12‘6.

Wenn Sie sich ein aufblasbares Renn-SUP zulegen möchten, ist ein Modell besonders hervorzuheben: das Naish Air One 12.6.

Aufblasbare Stand Up Paddle Boards haben einige Zeit gebraucht, um sich den Leistungen von steifen Paddle Boards anzunähern, doch heutzutage sind sie sehr ähnlich. Aufblasbare SUPs werden aus dem Material Dropstitch hergestellt. Dabei handelt es sich um eine Struktur aus zwei PVC-Schichten, die durch Fäden miteinander verbunden sind.

Bei der SUP-Wahl sind einige Regeln zu beachten:

- Je länger das Board, desto besser die Gleitfähigkeit auf dem Wasser

- Je breiter das Board, desto stabiler

Die Form der Spitze (Nose) des Boards spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle:

Nose spitz und schmal > Board fürs Surfen

Nose halb rund und halb spitz > Polyvalentes Board

Nose rund > Board für Ausflüge auf ruhigem Wasser

Board dick und Nose schmal > Board für Rennen und Touren

 

Auch wissenswert: Je dicker das Board, desto steifer. Die Dicke kann 10, 12 oder 15 cm betragen. Einsteiger sind mit einer Dicke von 15 cm gut beraten, wohingegen Surfer eher ein 10 cm dickes Board wählen sollten.

Die Wahl des SUP-Paddels

Die Wahl des Paddels ist deutlich einfacher als die des Boards. Die richtige Größe lässt sich ganz einfach berechnen, indem Sie zu Ihrer Körpergröße 20-25 cm hinzuzählen.

paddle

Es gibt Paddel aus verschiedenen Materialien: :

- Aluminium: Am günstigsten, aber auch am schwersten

- Faser : leichter, wird am häufigsten verwendet

- Kohlenstoff : Am leichtesten, aber für ein höheres Budget

SUP-Paddel sind entweder variabel (vario) oder fix. Ein fixes Paddel hat eine feste Höhe und kann nicht verstellt werden, wohingegen bei einem variablen Paddel die Höhe je nach Körpergröße angepasst werden kann. So kann das verstellbare Paddel auch problemlos verliehen werden.

Das Blatt spielt eine Rolle bei der Frequenz der Paddelbewegung: Je breiter das Blatt, desto kürzer die Frequenz, und je schmaler das Blatt, desto höher die Frequenz. Dies ist vergleichbar mit den verschiedenen Gängen beim Fahrradfahren.

Die Wahl des SUP-Leash

Das Leash ist ein optionales Zubehör, das jedoch dringend empfohlen wird! Es ist die Verbindung zwischen Ihnen und Ihrem Board.

Es gibt verschiedene Leash-Längen, aber man sollte möglichst die gleiche Länge wie das Board wählen: Für ein 10‘ Board beispielsweise sollte man sich auch zu einem 10‘ Leash hin orientieren.

Darüber hinaus existieren zwei Leash-Arten: Straight Leashes, die häufig von Surfern bevorzugt werden, und Spiral-Leashes (Coiled Leash), die meist von Einsteigern vorgezogen werden.

Falls Sie Ihr SUP auf einem Fluss benutzen wollen, sollten Sie ein Gürtel-Leash verwenden, das an der Taille anstatt am Knöchel befestigt wird.

Unter den anderen nützlichen Accessoires für Paddle Board Einsteiger findet man beispielsweise das Rail Tape, eine Art Heftpflaster, das das Rail vor Stößen und Kratzern durch das Paddel schützt und damit verhindern kann, dass sich Ihr SUP zu schnell abnutzt.

Fazit

Sie haben nun einen Überblick über die wesentlichen Aspekte, die bei der Wahl Ihres Stand Up Paddle Boards zu berücksichtigen sind. Es gibt auch Komplettpakete, die alle nötigen Zubehörteile beinhalten (Board, Leash, Transporttasche, Paddel, Pumpe bei aufblasbarem SUP).

Hier noch ein letzter Tipp: Wenn Sie Einsteiger sind und noch nicht genau wissen, auf welchen Verwendungszweck Sie sich letztlich fokussieren wollen, sollten Sie sich zunächst besser ein polyvalentes SUP zulegen, um die verschiedenen Arten erst einmal auszuprobieren.

Kategorie : Tags:

Current Promotions