Hinweise zur Instandhaltung Ihres aufblasbaren SUP

Sie haben gerade ein aufblasbares Stand Up Paddle gekauft und Sie möchten wissen, wie Sie es aufbewahren sollen, um seine Lebenszeit zu verlängern? Egal, ob es sich um ein günstiges SUP oder ein Stand Up Paddle der Spitzenklasse handelt, ein aufblasbares SUP muss nach einigen einfachen Regeln genutzt oder gelagert werden, um seine Anwendung zu optimieren und seine Langlebigkeit zu sichern.

1) Mit welchem Druck muss ich mein Board aufpumpen?

Auf den SUP Boards steht der Druck, meistens am Ventil. Dabei handelt es sich um den MAXIMALEN Druck, den man keinesfalls überschreiten sollte. Je höher der Druck in dem SUP, desto fester wird das Board. Deswegen müssen Sie aber nicht unbedingt Ihr Board bis zum maximalen Druck aufpumpen: die meisten Stand Up Paddle boards sind jetzt 6" (15 cm) dick, was für hohe Steifigkeit sorgt, selbst bei geringerem Druck. Beim Key West SUP zum Beispiel steht auf dem Ventil ein Druck von 15 PSI, aber man kann auch sehr gut bei einem Druck von 12 oder 13 PSI paddeln.

Bei SUP Marken der Spitzenklasse, wie bei Red Paddle oder Starboard, insbesondere bei den Renn/Race Modellen, kann man die Boards häufig bis zu 22 PSI aufpumpen. In jeden Fall überschreiten Sie niemals den empfohlenen Druck!

2) Die Pause in der Sonne

Eins der üblichen Fehler ist, sein Board zwischen zwei Sessions in der prallen Sonne zu lassen: während einer Stand Up Paddling Tour mit Freunden finden Sie eine einsame Bucht auf, wo Sie sich zum picknicken niederlassen. Selbst bei einer kleineren Pause, denken Sie daran, Ihr SUP vor Hitze und Sonnenstrahlen zu schützen. Sie können zwischen drei Lösungen wählen:

- Es gibt Schatten, in den Sie Ihr Board stellen können: JACKPOT ! Lassen Sie trotzdem ein wenig Luft raus, falls es sehr heiß ist. 

- Kein Schatten in Sicht? Aber Sie können Ihr Board im Wasser lassen, ohne Risiko, dass es abtreibt?  BINGO ! Die Wasserfrische wird die allgemeine Aufheizung des SUP begrenzen. Vergessen Sie aber nicht, Ihr Stand Up Paddel zu befestigen, ansonsten geht es bestimmt ohne Sie weiter auf Tour...

- Sie haben keine Möglichkeit, das Board im kühlen Wasser oder im Schatten zu lassen. In dem Fall, lassen Sie ca. 2 oder 3 PSI Druck aus Ihrem SUP raus, so dass keine Schäden entstehen können, insbesondere das Platzen des Stand Up Paddels.

Im Allgemeinen mögen aufblasbare Boards weder Hitze, noch UV-Strahlen:

- Hitze trägt nicht nur dazu bei, den internen Druck des Boards zu erhöhen, sondern sie wirkt sich auch negativ auf den Kleber aus, der die verschiedenen Teile des SUPs zusammenhält. Es können bestenfalls Blasen unter den Board Pads entstehen, und im schlimmsten Fall kann Hitze sogar zum Explodieren des Boards führen. 

- UV-Strahlen tragen dazu bei, wenn das Board diesen zu oft und dauerhaft ausgesetzt ist, das PVC auszubleichen, was weitgehend zum vorzeitigen Altern des SUPs beiträgt. Desweiteren können UV-Strahlen auch ein gewisses "Beflecken" des PVCs bewirken; es erscheinen schwarze Flecken, die Besitzer von Plastik-Gartenmöbeln zu gut kennen.

3) Die Lagerung

Im Idealfall sollte man ein aufblasbares Stand Up Paddle Board trocken in einem gelüfteten Ort lagern.

Die Lagerung kann im nicht zu eng gefalteten Zustand erfolgen, aber wenn man Platz hat, ist es ratsam, bei ca. 8-10psi aufgepumpt zu belassen und ohne Beanspruchung zu lagern.

Lagerung im aufgepumpten Zustand

Man lässt etwas Druck heraus (idealerweise liegt der Druck dann um die 8 PSI) und lagert das Board gerade liegend oder senkrecht gegen eine Wand. Achten Sie darauf, dass das SUP Board nicht verdreht ist oder Gewicht darauf liegt, es könnte sich dauerhaft verformen.

Im dem Fall einer Verformung, zögern Sie nicht, unser Kundenservice zu kontaktieren.

Lagerung im gerollten Zustand

Man kann das Board zusammenrollen, und dabei etwas Luft darin belassen. Am besten, man rollt oder faltet es nicht zu eng zusammen.

> Tipps, um sein SUP richtig zusammenzurollen

Um die Luft auf einfacher Weise rauszulassen, wenn man sein Board in die Tasche verstauen möchte, rollt man es zusammen in Richtung des Ventils und verschließt dann dieses!

Vermeiden Sie es, Ihr Stand Up Paddle auf dem Sand zusammenzurollen, da es ziemlich abschleifend ist. Wenn Sand am Board haften bleibt, können Sie es mit einem Handfeger oder einem Handtuch entfernen, bevor Sie Ihr SUP zusammenrollen. Im Idealfall rollen Sie es auf trockenem Rasen ohne Disteln ein...

> Tipps, um die Finnen nicht zu beschädigen

Viele SUP Boards haben festsitzende Finnen. Es kommt öfters vor, dass die Finnen sich verformen, wenn das Stand Up Paddle eng in der Transporttasche verpackt ist. Man sollte die Finne mit einem Schaumstoffblock schützen (meistens wird ein solches Schutzteil mitgeliefert). In manchen Fällen, zum Beispiel nach längerer Lagerung im gefalteten Zustand, kann eine Aufrichtung der Finne notwendig sein. Nutzen Sie dazu einige Minuten lang einen Föhn: die warme Luft wird der SUP Finne dazu verhelfen, ihre ursprüngliche Form wiedereinzunehmen.
Wenn Ihr SUP mit einer abnehmbaren Finne ausgestattet ist, sollten Sie diese auf jedem Fall vor dem einrollen abnehmen, da sie ansonsten den Finnenkasten abreissen könnte.

Es ist oft möglich, diese abnehmbaren Finnen zu ersetzen, falls Ihre abhanden kommt oder beschädigt ist. Um eine abnehmbare Finne für Ihr SUP zu finden, klicken Sie bitte hier. Man kann auch verschiedenes Zubehör finden oder einen Reparatursatz, falls notwendig.

4) Die Ausspülung

Es ist wichtig, Ihr aufblasbares Stand Up Paddle auszuspülen, dies aus drei Gründen:

- um die Algen oder Unreinheiten zu entfernen, die am Board haften bleiben

- um nach einer Session zu überprüfen, ob alles in Ordnung ist ( kleinerer Schaden, kleines Loch oder Riss …)

- um schlechten Geruch von moderigem Wasser zu vermeiden und Schimmel, wenn das SUP länger gelagert wird. Sowie bei den UV-Strahlen trägt Feuchtigkeit dazu bei, dass dunkle Flecken entstehen, die man dann mit viel Mühe versucht zu entfernen.

Trocknen Sie am besten Ihr Board vollständig mit einem Tuch ab, bevor Sie es länger lagern.

Falls Sie ausnahmsweise keine Gelegenheit haben, Ihr Stand Up Paddle vollständig auszuspülen, so muss zumindest EIN Teil UNBEDINGT ausgespült werden: der Pin des Ventils.

Der Pin ist das Federsystem, welches sich im Ventil befindet. Die Feder ist ein äußerst wichtiges Teil zum Aufpumpen und Luft ablassen Ihres SUP, pflegen Sie es, wenn Sie vermeiden möchten, dass das Ventil ersetzt werden muss. Ein Ventil , welches Schlecht funktionniert, kann Sie beim Paddeln in Gefahr bringen, und kann auch dazu führen, dass Sie Ihr Stand Up Paddle nicht mehr aufpumpen können...

Viel Spaß beim Stand Up Paddling!

Kategorie : Tags:

Current Promotions